Sternzeichen und Horoskope

Sternzeichen und Horoskope

Das Thema Sternzeichen und Horoskope beginnt schon recht früh in der Geschichte des Menschen. Seit Tausenden von Jahren beobachten diese den Himmel. Die ersten Mond- und Sternekalender sind aus dem Jahre 3000 vor Christus bekannt. Pioniere auf dem Gebiet der Himmelsforschung waren die Babylonier. Sie entdeckten Zusammenhänge zwischen bestimmten, immer wiederkehrenden Ereignissen und den Sternkonstellationen. Zwar erkannten sie Sternenbilder, doch wurden diese vorerst den Göttern zugeordnet. Die Babylonier glaubten, dass Götter ihnen mittels der Sterne Hinweise auf zukünftige Ereignisse gäben. Um 700 v. Chr. gestalteten sie den Tierkreis, der 100 Jahre später in zwölf Abschnitte unterteilt wurde. So nahmen die ersten Horoskope langsam Gestalt an. Das älteste Horoskop ist aus dem Jahr 410 v. Chr. bekannt und beinhaltet die erste aufgeschriebene Zukunftsdeutung.

Der Terminus Horoskope stammt von den Griechen. Damals bedeutete es “Ich beobachte, was aufsteigt” und bezog sich auf den Aszendenten, der bei der Geburt eines Menschen am Horizont stand. Genauso verfährt man heute noch. Die Horoskope sind Skizzen der Himmelssituation im Moment der Geburt. Sie werden zur Erfassung der Persönlichkeit verwendet.

Für die Deutung können verschiedene Horoskope herangezogen werden. Der Klassiker ist das Geburtshoroskop. Aus den Angaben von Geburtsdatum, -zeit und -ort wird die Radix berechnet. Daraus können Astrologen bestimmte Eigenschaften oder Probleme eines Menschen deuten. Auch lange bekannt sind die stundenastrologischen Fragehoroskope, bei denen eine konkrete Frage beantwortet wird, über die eine gewisse Unsicherheit herrscht. Diese kann sich auf jedes Gebiet beziehen, so z. B. auf Gesundheit, Glück, Liebe oder Geld. Beim Zeitungshoroskop wird ausschließlich das Tierkreiszeichen gedeutet, das bei der Geburt gegeben war. Dieses gilt als nicht besonders zuverlässig. Ein aus mehreren Horoskopen erzeugtes Partnerhoroskop bezeichnet man als Komposit. Dieses wird aus dem Mittel der räumlichen Position zweier Planeten errechnet. Ähnlich ist auch das Kombin, welches man aus dem Mittel der Koordinaten zweier Geburtsorte berechnet. Damit soll die Beziehung der Partner gedeutet werden können.

Es gibt noch weitere Horoskope und Methoden, die Sterne zu deuten. Dazu werden meist diverse Parameter hinzugezogen, wie z. B. Koordinaten des Sonnen- und Mondstands, die mit Hilfe mathematischer Formeln zu bestimmten Korrelationen führen und so Antworten auf gewünschte Fragen liefern können.

Viele Menschen nutzen Horoskope, um bestimmte zukünftige oder historische Ereignisse zu deuten. Die Möglichkeit, etwas mehr über ihre Beziehung, den Partner oder das finanzielle Glück erfahren zu können, fasziniert sie. Auch wird versucht anhand der Horoskope Ursachen für psychische Zustände sowie Krankheiten zu finden. Aus wissenschaftlicher Sicht konnte bis jetzt kein konkreter Zusammenhang zwischen dem Schicksal oder den Charaktereigenschaften und den Sternenkonstellationen bei der Geburt nachgewiesen werden.

Ein Kommentar

  1. caroline says:

    Horoskope sind eine tolle Möglichkeit sich und seine Umwelt zu reflektieren. Horoskope regen zum nachdenken an. Sehr schöner und ausführlicher Artikel.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *