Das Legen von Engelkarten

Engelkarten sind eine besondere Form der Orakelkarten. Obwohl sie auch oft Engel-Tarot genannt werden, entsprechen sie streng genommen nicht dem System des Tarots. Dieses besteht nämlich immer aus 78 Karten, die wiederum in 22 große und 56 kleine Arkana (Geheimnisse) eingeteilt sind. Bekannte und wichtige Karten eines jeden Tarots sind beispielsweise der Narr, der Magier, die Liebenden oder der Tod. Bei den Engelkarten handelt es sich jedoch um ein Set von Karten, auf welchen ausschließlich Engel abgebildet sind. Auch der Umfang der verschiedenen Decks kann variieren. Es gibt Sätze, die 40 Engelkarten umfassen, welche mit 60 Karten und natürlich welche mit jeder beliebigen Anzahl dazwischen.

Ein wesentlicher Unterschied zwischen Tarot und Engelkarten besteht bei ihrer Auslegung und Deutung. Beim Tarot können grundsätzlich sowohl positive als auch negative Schlüsse gezogen werden. Die Hinweise sind generell sehr vage gehalten und somit in jedwede Richtung interpretierbar. So kann der Gehängte zum Beispiel für eine Ruhephase stehen aber auch für Verzicht und Unterwerfung.

Engelkarten hingegen sind prinzipiell positiv belegt. Sie sollen der Inspiration und Erleuchtung dienen, Kraft und Trost spenden und dem Suchenden auf seinem Lebensweg eine stützende Orientierungshilfe sein. Dabei wird jedem einzelnen Engel eine relativ präzise Eigenschaft und Botschaft zugeschrieben. Zu den wichtigen Engelkarten zählen der Engel der Weisheit, der Engel der Veränderung, der Engel des Friedens und der Engel der Freude. Zudem gibt es Engelkarten, auf denen ein kurzes Gebet, ein Leitspruch oder eine stärkende “Wahrheit” abgedruckt ist. Diese sollen, auf die jeweilige persönliche Situation gemünzt, helfen, die Welt zu verstehen und das Gute in allem zu finden.

Es gibt verschiedene Arten, Engelkarten zu legen. Die einfachste ist, eine Tageskarte zu ziehen, die dann das Motto für den weiteren Tagesverlauf vorgibt. Es ist aber auch möglich, auf individuelle Fragen mehr oder weniger detaillierte Antworten zu finden. Dabei gibt es Legesysteme, in denen die Engelkarten bei allgemeinen und Entscheidungsfragen Aufschluss geben, aber auch solche die speziell auf Fragen zu Liebe und Partnerschaft, zu Geld und Reichtum, zu Beruf und Arbeit oder sogar zu Körper- und Figurproblemen zugeschnitten sind. Hier wird allerdings oft auf die schon bewährten Legesysteme des Tarots zurückgegriffen, was eine Erklärung für die häufige Gleichsetzung von Tarot und Engelkarten ist.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *