Was genau sind eigentlich Orakel?

Ein Orakel ist ein Ort oder ein Gegenstand, der in einer bestimmten Weise Fragen, welche die Zukunft betreffen, beantworten kann.
Das wohl berühmteste ist das Orakel von Delphi. Es ist zugleich das Komplexeste. Das aufwändige Ritual wurde im Alten Griechenland seit dem 8. Jahrhundert vor Christi bis ins 4. Jahrhundert nach Christi betrieben. Die Einzelheiten des Orakels änderten sich mit der Zeit. Generell lief es aber so ab:Eine Frau wurde an einer besonderen Stelle des Tempels von Delphi gesetzt, sie geriet dort durch bestimmte Gase in Trance und konnte die Fragen der Pilger mit Hilfe Apollons beantworten. Seit dem 5. Jahrhundert vor Christi erlebte das Orakel einen Boom, der dafür sorgte, dass viele Frauen dort im Schichtdienst arbeiten mussten, um der Flut an Fragenden gerecht werden zu können. Besonders interessant ist, dass besser bezahlende Kunden komplexe, arme Menschen aber nur Ja-Nein-Fragen stellen konnten.

Viel häufiger waren Orakel allerdings mystische Gegenstände, die einem Ritual unterzogen wurden und durch einen Priester zu Antworten verhalfen. Auch Tiere und vor allem deren Eingeweide wurden als Orakel benutzt. Diese Art der Zukunfts-vorhersage unterscheidet sich in zwei Punkten von anderen Methoden. Zunächst einmal wird ein Orakel immer befragt. Die Gegenstände, Gedärme oder Aussprüche der Frauen müssen herausgefordert und anschließend interpretiert werden. Prophezeiungen geschehen im Gegensatz dazu ungefragt. Außerdem spielt beim Orakel immer eine höhere Instanz die Hauptrolle. Hellsehende und Wahrsager haben eine individuelle Fähigkeit, am Orakel beteiligte Personen hingegen sind nur Teil eines Rituals, die Zukunftsvorhersage wird von einer Gottheit gemacht.

Auch heute noch werden Orakel – wenn auch scherzhaft – befragt. Bei der Fußballweltmeisterschaft der Männer in Deutschland (2010) wurde zum Beispiel die Krake Paul aus dem Sea-Life in Oberhausen über die Ergebnisse der kommenden Spiele befragt und lag immer richtig.

Über die Authenzität von Orakeln kann wenig Abschließendes gesagt werden.

Natürlich sind viele Fälle bekannt, in denen die Zukunft richtig vorausgesagt wurde oder sich Entscheidungsempfehlungen als weise herausstellten. Allerdings sind in gut 3000 Jahren auch viele unsinnige Zukunftsvisionen und Entscheidungsempfehlungen gegeben worden. Diese Fälle wären aber geschäftsschädigend gewesen, da die meisten Priester, wie im Beispiel des Orakels von Delphi, Geld oder Wertvolles als Gegenleistung verlangten. Sie hatten daher kein Interesse daran, dass falsche Voraussagen bekannt wurden.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *